Das Fondli-Team

Dea Litscher

Dea Litscher
Büro & Administration

„Arbeit und Hobby vereinen, das kann ich seit dem 1. November 2014 im Büro des Reitsportzentrums Fondli AG. Seit meinem 12. Lebensjahr reite ich und starte regelmässig an Dressurturnieren. Ich freue mich, mit vielen verschiedenen Personen zusammen zu arbeiten und  bei Fragen behilflich zu sein.“

Eva Frei

Eva Frei
Reitlehrerin

„Seit 2009 arbeite ich als Bereiterin im In- und Ausland und freue ich mich auf die Herausforderungen im Reitsportzentrum Fondli als Stv. Betriebsleiterin. Ich werde für das Stallmanagement und für die Ausbildung von Pferden und Reiter/innen zuständig sein. Ich besitze ein Pferd welches ich von der Remonte an selber ausgebildet habe. Neben meinen reiterlichen Qualitäten besitze ich eine sympathische und unkomplizierte Art um mit Menschen allen Alters umzugehen.“

Nico Balmer

Nico Balmer
Reitlehrer

„Seit Anfang 2018 unterrichte ich im RSZ Fondli regelmässig Erwachsene und Kinder in Gruppen- und Einzelstunden. Den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mag ich sehr und bringe durch meine Berufserfahrung im pädagogischen Bereich die geeigneten Voraussetzungen zum Unterrichten mit. Im Fondli steht mein Pferd Cento, mit welchem ich an nationalen und internationalen Springturnieren teilnehme. Des Weiteren habe ich mit der Vermittlung/Handel von Springpferden begonnen.“

Conny Beurer-Winkler

Conny Beurer-Winkler
Verantwortliche Pony-Club

„Meine beiden grossen Leidenschaften sind Menschen und Pferde. Es macht mir sehr viel Freude, mich in Kinder zu investieren, Beziehung aufzubauen und zu pflegen. Wenn ich das, was ich liebe, mit mit Pferden und Ponys kombinieren kann, ist das für mich ein besonderes Privileg. Ich bin Mutter von zwei Kindern und diplomierte Sozial- und Reitpädagogin. Im Jahr 2004 habe ich das Kinderhaus LOKI in Dietikon gegründet und elf Jahre lang geleitet. In der LOKI bin ich weiterhin als Geschäftsführerin tätig. Im Ponyclub steht die Freude an den Ponys und der Spass beim Reiten an oberster Stelle.“

Reiko Frey

Reiko Frey
Reitlehrerin

„Seit 2004 unterrichte ich regelmässig Erwachsene und Kinder in Gruppen- und Einzelstunden. Den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mag ich sehr und bringe durch meine eigene Rolle als Mutter viel Erfahrung mit. Gleichzeitig besitze ich zwei Pferde, welche ich selber ausgebildet habe.“

Sabine

Sabine
dipl. Pferdewirtin

„Nach der Ausbildung zur «Pferdewirtin Schwerpunkt Reiten» im Landesleistungszentrum von Rheinland-Pfalz mit Prüfung in Warendorf war ich als Bereiterin in verschiedenen Sportställen bis Springen Klasse S tätig. Ich verfüge über eine langjährige Erfahrung in Unterrichtserteilung (Springen und Dressur) von Anfänger bis Fortgeschrittene. Ich freue mich auf die neue Herausforderung im Fondli.“

Justus Bruckhaus

Justus Bruckhaus
Pferdefachmann EFZ in Ausbildung

„Im August 2017 habe ich meine Ausbildung zum «Pferdefachmann EFZ Pferdepflege / Reiten klassisch» begonnen. Mir macht die tägliche Arbeit mit den Pferden sehr viel Spass und ich mache grosse Fortschritte im Reiten.“

Mirjam Brülisauer

Mirjam Brülisauer
Pferdefachfrau EFZ in Ausbildung

„Mit 5 Jahren begann ich zu reiten auf unseren eigenen Freiberger-Pferden. Auf dem Landwirtschaftsbetrieb meiner Eltern lernte ich schon früh mit Grosstieren und Pferden umzugehen. Zwischenzeitlich besitze ich das Reiterbrevet. Ich freue mich, hier seit 1. Dezember 2016 meine Lehre weiterzuführen.“

Manuela

Manuela
Pferdepflegerin

„folgt“

Tiziana

Tiziana
Praktikantin Pferdeberufe

„Mit 10 Jahren begann ich zu reiten. Zwischenzeitlich besitze ich das Reiterbrevet. Seit 2015 betreue ich ein Pony, welches ich in meiner Freizeit gerne pflege und mit ihm spazieren gehe. Das Betreuen der Pferde und Ponies erfüllt mich täglich aufs Neue und ich kann immer etwas dazu lernen.“

Gregor

Gregor
Pferdepfleger

„Mein Heimatland ist Polen. Schon 2012 war ich in der Schweiz in einem Pferdebetrieb tätig. Seit Februar 2013 bin ich nun im Fondli als Pferdepfleger und schaue für Ordnung auf der ganzen Anlage. Es ist schön, dass ich hier arbeiten und mit meiner Familie zusammenleben kann.“