Foto Sechseläuten 2019

Jahrhundertealte Tradition

Bereits seit Jahrhunderten wird in Zürich immer am zweiten Montag im April ein künstlicher Schneemann angezündet. Der Brauch entstand, weil die Glocke des Zürcher Grossmünsters im Winter den Feierabend immer um 17 Uhr einläutete und im Sommerhalbjahr jeweils erst um 18 Uhr.

17 Minuten und 44 Sekunden hats in diesem Jahr gedauert. Dann flog der Kopf des «Böögg» am Zürcher Sechseläuten in die Luft. Damit dauerte es weniger lang als 2018.

Unsere Schulpferde in der „Zunft zur Schneidern“ waren mitdabei:

Bildnachweis: Nicolas Y. Aebi / Tagblatt der Stadt Zürich